test version ☆☆☆ aktuell ☆☆☆ archiv ☆☆☆ filmkrititk ☆☆☆ kinoki films ☆☆☆ texte

Sabina Guzzanti gegen Silvio Berlusconi

Do., 28.5.2015, 19:00
Kinoki Mikrokino #213

Viva Zapatero!
Italien 2005, 74 Minuten, Regie: Sabina Guzzanti

Als 2003 Sabina Guzzantis satirische Fernsehshow „RAIot“ im staatlichen Fernsehen RAI auf Intervention von Berlusconi abgedreht wurde, macht sich die Komikerin und Regisseurin auf, die Hintergründe der Absetzung zu recherchieren und entlarvt dabei die Mechanismen der Zurichtung der italienischen Medienlandschaft nach den Bedürfnissen des Präsidenten. Erschreckend die drastischen Einschränkungen der Pressefreiheit, grotesk die rhetorischen Verrenkungen mit denen die InterviewpartnerInnen ihren Kotau verteidigen, erhellend Dario Fos Plädoyer für die Satire, tragikomisch Sabina Guzzanti als Berlusconi. 
Der Titel des Filmes ist eine Hommage an den damaligen spanischen Präsidenten, der unmittelbar nach Amtsantritt beschloss, dass das staatliche Fernsehsehen nicht mehr von politischen Seilschaften geleitet werden soll.
Anschließend: Skypekonferenz mit Sabina Guzzanti, moderiert von Ingo Lauggas

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

"Ich setze voraus, dass in jeder Gesellschaft die Produktion des Diskurses zugleich kontrolliert, selektiert, organisiert und kanalisiert wird – und zwar durch gewisse Prozeduren, deren Aufgabe es ist, die Kräfte und die Gefahren des Diskurses zu bändigen, sein unberechenbar Ereignishaftes zu bannen, seine schwere und bedrohliche Materialität zu umgehen." Michel Foucault