test version ☆☆☆ aktuell ☆☆☆ archiv ☆☆☆ filmkrititk ☆☆☆ kinoki films ☆☆☆ texte

OCCUPY/RESIST/PRODUCE

Do., 20.04.17 kinoki mikrokino #222
19:00 depot, 7. Breitegasse 3

OCCUPY – RESIST – PRODUCE: Die Neuerfindung von Arbeit und Selbstverwaltung

Filmstill aus: Vio.Me (2015)
Die Massenentlassungen und Fabrikschließungen in Folge der seit 2007 andauernden Finanzkrise haben die Frage nach der ArbeiterInnen-Selbstverwaltung neu gestellt. Die Dokumentarfilm-Trilogie OCCUPY, RESIST, PRODUCE von Oliver Ressler und Dario Azzellini untersucht drei Beispiele von Fabriksbesetzungen, die sich in erfolgreiche Experimente zur Neuerfindung der Arbeit im 21. Jahrhundert entwickelt haben. Mailand, Rom und Thessaloniki sind die Stationen, in denen ausgesperrte ArbeiterInnen ihre Fabriken übernehmen und im Kollektiv neue Produktionsweisen erfinden. Die gesamte Trilogie zum ersten Mal in Wien samt anschließendem Gespräch mit Oliver Ressler.

Occupy, Resist, Produce – Vio.Me., 30 min., 2015 (OmdtU), Oliver Ressler, Dario Azzellini.
Occupy, Resist, Produce – Officine Zero, 33 min., 2015 (OmdtU), Oliver Ressler, Dario Azzellini.
Occupy, Resist, Produce – RiMaflow, 34 min., 2014 (OmdtU), Oliver Ressler, Dario Azzellini.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

"Ich setze voraus, dass in jeder Gesellschaft die Produktion des Diskurses zugleich kontrolliert, selektiert, organisiert und kanalisiert wird – und zwar durch gewisse Prozeduren, deren Aufgabe es ist, die Kräfte und die Gefahren des Diskurses zu bändigen, sein unberechenbar Ereignishaftes zu bannen, seine schwere und bedrohliche Materialität zu umgehen." Michel Foucault